0 : 0


Crailsheim unterliegt Mainz im Halbfinale

Es hätte ein perfekter Nachmittag für die Crailsheim Hurricanes werden können, als man am Samstag bei schönstem Wetter als klarer Favorit auf dem gut besuchten Sportplatz in Onolzheim zum Halbfinale um die deutsche Meisterschaft antrat. Am Ende waren es aber die Gäste aus Mainz, die Grund zum Jubeln hatten, während für die enttäuschten Süddeutschen Meisterinnen aus Crailsheim die Saison wie bereits in den letzten beiden Jahren mit dem Halbfinale zu Ende ging.

 

 

Dabei begann das Spiel recht positiv aus Crailsheimer Sicht. Der Offense gelang es, den Ball gut zu bewegen und die Verteidigung lies kaum Raumgewinn für die Golden Eagles aus Mainz zu. Lediglich die Chancenverwertung der Hurricanes lies zu wünschen übrig, verlor man doch mehrfach nahe der Mainzer Endzone in aussichtsreicher Position den Ball. Für die verdiente Führung sorgte dann Anja Treiber, die einen Pass von Quarterback Gabi Duvinage in die Endzone der Gäste trug. Nach dem erfolgreichen Extrapunktkick von Sabine Wagner stand es Anfang des zweiten Quarters 7:0 für die Hurricanes. Erneut hielt die Crailsheimer Defense und der Angriff der Hausherrinnen arbeitet sich bis tief in die Hälfte der Golden Eagles vor, als ein Pass von Gabi Duvinage statt bei ihrer Mitspielerin in den Händen einer Mainzer Verteidigerin landete, woraufhin diese das Spielgerät übers komplette Feld zum 7:6 Anschluss trug. Kurz drauf gelang es auch der Gäste Offense erstmals mit einem langen Laufspielzug die gesamte Hurricanes Defense zu überwinden und dank erfolgreichem Extrapunktkick kurz vor der Halbzeit mit 7:13 in Führung zu gehen. Auch in Halbzeit zwei setzte sich der Trend aus der ersten Spielhälfte weiter fort. Zwar produzierte man auf Crailsheimer Seite durch Laufspielzüge über Sarah Petrovsky, Gabi Duvinage, Steffi Stöhr und Rookie Runningback Tamara Traub kontinuierlich Raumgewinn, doch fand man im Passangriff kaum den gewohnten Rhythmus und leistete sich weiterhin kostspielige Ballverluste. Einen davon nutzen die Mainzerinnen um erneut mit einem Defensetouchdown über mehr als das Halbe Feld die Führung auf 7:20 auszubauen.  Die dem unerwarteten Spielverlauf geschuldete Verunsicherung war nun auch der bis dahin soliden Hurricanes Defense anzumerken. Den mit nun immer mehr Selbstvertrauen aufspielenden Golden Eagles gelang es Anfang des letzten Viertels die Führung zum vorentscheidenden 7:26 auszubauen. Auch wenn die Onolzheimer Footballerinnen nochmals alles gaben um die Niederlage doch noch zu verhindern, gelang den Gastgeberinnen letztlich nur noch ein weiterer Touchdown, als Receiver Jani Müller einen Duvinage-Pass zum 13:26 in der Endzone fangen konnte. Die letzten Punkte der Partie erzielte Tamara Traub bei der folgenden Two-Point-Conversion, die den 15:26 entstand markierten.

 

Punkte Crailsheim: Treiber 6, Müller 6, Traub 2, Wagner 1

 

-ctf-

2. Damenbundesliga

1 Hamburg Blue Devilyns 4 0
2 Spandau Bulldogs 2 2
3 Braunschweig FFC 2 2
4 Emden Tigers 0 2
5 Oldenburg Coyotes 0 2
1 Erlangen Sharks 2 0
2 Allgäu Comets 2 0
3 Regensburg Phoenix 0 2
4 Nürnberg Rams 0 2
1 Crailsheim Hurricanes 2 0
2 Saarland Hurricanes 0 0
3 Stuttgart Scorpions Sisters 0 0
4 Mannheim Banditaz 0 2
1 Cologne Ronin 4 0
2 Bochum Miners 4 2
3 Bielefeld Bulldogs 2 2
4 Hannover Grizzlies 2 4
5 Aachen Vampires 0 4