6 : 48

0 : 0


Hurricanes sind frühzeitig Süddeutscher Meister

Mit dem 39:0 Sieg in Stuttgart auch Heimrecht im Halbfinale gesichert

Bereits für die Playoffs qualifiziert, reisten die Crailsheimer Footballerinnen am Sonntag zu ihrer Bundesligapartie gegen die Scorpions Sisters nach Stuttgart. Auch wenn Headcoach Tom Nittel nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen konnte, da urlaubs- und krankheitsbedingt einige Leistungsträger ausfielen, war der Sieg der Hurricanes nie gefährdet.

Defensive End Jana Gaitzsch war es, die mit einem „Safety“ für die ersten Hurricanes Punkte sorgte, als es ihr gelang die gegnerische Ballträgerin in ihrer eigenen Endzone zu stoppen. Für die ersten Offensivpunkte der onolzheimer Footballerinnen sorgte dann QB Gabi Duvinage, die Wide Reciever Anja Treiber mit einem Touchdown Pass zum 8:0 in der Endzone fand, bevor sie in der nächsten Angriff Serie selbst zum 14:0 in die Endzone lief. Den folgenden Extrapunkt-Kick verwandelte Sabine Wagner, die kurz darauf durch eine Interception, also einen von ihr abgefangenen Pass des Stuttgarter Quarterbacks, die Crailsheimer Offense in guter Feldposition zurück aufs Feld schickte.

Gleich beim folgenden Spielzug fand Gabi Duvinage Barbara Morell als Anspielstation für einen 20 Yard Touchdown Pass, der für den 21:0 Halbzeitstand sorgen sollte.

Auch nach der Halbzeit zeigten beide Crailsheimer Mannschaftsteile weiterhin ein starkes Spiel. Nach einem weiteren Touchdown Pass von Gabi Duvinage, dieses Mal auf Johanna Römisch, übernahm die Ex-Stuttgarterin Ani Marx, beim zwischenstand von 27:0 auf der Position des Quarterbacks. Der Defense von Coordinator Martin Rückert, die das Scorpions Angriff Spiel nie zur Entfaltung kommen ließ, gelang es sogar ihre bis dato sehr gute Leistung nochmals zu steigern. Ein geblockter Stuttgarter Punt wurde von Defense Tackle Sina Zeller über gut 20 Yards zum 33:0 in die Endzone getragen, bevor Sabine Wagner kurz darauf mit ihrer zweiten Interception des Tages glänzen konnte. Für die Letzten Punkte des Spiels sorgte dann Ani Marx, die eine schöne Angriff Serie der Hurricanes mit einem Touchdownlauf zum 39:0 Endstand abschloss.

Headcoach Tom Nittel zeigte sich natürlich zufrieden mit der Leistung des Teams: „Unsere Defense war heute trotz Umbesetzung unglaublich fokussiert und hat überragend gespielt. Klasse Teamleistung heute. Die Südmeisterschaft jetzt bereits in der Tasche zu haben und zu wissen das Halbfinale findet zu Hause statt, ist ebenfalls eine tolle Sache.“ Wer nach Abschluss der regulären Saison im Halbfinale Mitte September gegen die Hurricanes antreten wird ist allerdings bisher noch offen. Während Berlin die Gruppe Nord bisher dominiert, haben dahinter sowohl Hamburg, als auch Kiel und Mainz noch alle Chancen darauf Zweiter und somit Halbfinalgegner der Crailsheimer zu werden.

-ctf-

Punkte Crailsheim:

A. Treiber: 6, G. Duvinage: 6, B. Morell: 6, J. Röhmisch: 6, S. Zeller: 6, A. Marx: 6, J. Gaitsch: 2, S. Wagner: 1

2. Damenbundesliga

1 Oldenburg Coyotes 2 0
2 Hannover Grizzlies 2 0
3 Braunschweig FFC 2 2
4 Emden Tigers 0 4
1 SG Crailsheim/Tübingen 4 0
2 Allgäu Comets 2 0
3 Nürnberg Rams 0 2
4 Regensburg Phoenix 0 2
5 Erfurt Indigos 0 2
1 Mainz Golden Eagles 8 0
2 Trier Stampers 2 0
3 Mannheim Banditaz 0 2
4 Saarland Hurricanes 0 4
5 Darmstadt Diamonds 0 4
1 Aachen Vampires 4 0
2 Bochum Miners 2 0
3 SG Duisburg/Mülheim 0 2
4 Gießen Golden Dragons 0 4