23 : 28

20 : 40

37 : 14

Cheerleading

Über uns:

Die Crailsheim Titans Cheerleader gehören zu der American Football Abteilung des SV Onolzheim und wurden im Oktober 2005 gegründet.

Sie starteten dann nach einigen Schnupper-Trainingseinheiten im Januar 2006 mit 5 motivierten Mädchen.

Das Team ist seither stetig gewachsen und konnte beim ersten Heimspiel der Crailsheim Titans im Mai 2006 bereits die Mannschaft lautstark am Spielfeldrand unterstützen und eine Halbzeitshow präsentieren.

Im Herbst 2007 wurde eine Jugend Offensive gestartet, wodurch einige neue Cheerleader an diesen Sport herangeführt werden konnten. Die jungen Damen haben eifrig trainiert und schon in ihrer ersten Saison das Publikum beeindruckt.

Zu sehen sind unsere Cheerleader immer an den Heimspielen der Crailsheim Titans Football Teams.

Außerdem waren sie auch noch bei zahlreichen Veranstaltungen in der ganzen Region aktiv, unter anderem das Cinecity Straßenfest, das X-mas Game der Crailsheim Merlins, diverse Jahresfeiern, Jubiläumsfeiern und die Sportlerehrung des Stadtverbandes für Sport in Crailsheim.

 

Neueinsteiger:

Die Beste Zeit für hierfür ist September bis Februar, aber auch außerhalb dieses Zeitraumes kann man immer neu zum Team dazu stoßen. Wir freuen uns immer über neue Gesichter und nehmen jeden in unserer Mitte auf. Altersbegrenzungen gibt es weder nach oben noch nach unten.

Also, wer Lust an Turnen, Tanz und Akrobatik hat ist bei uns genau richtig. Einfach im Training vorbeikommen und mitmachen!

Infos gibt es auch unter 0176 / 45707612 oder cheerleading(a)crailsheim-titans.de

 

Was ist Cheerleading eigentlich???

Auch wenn der Begriff Cheerleading in den vergangenen Jahren recht irreführend im Bezug auf eigentlich ganz normale Darbietungen verschiedener Tanzgruppen im Hip Hop oder Jazz Dance Bereich benutzt wurde, hielt diese Sportart also tatsächlich erst 2005 Einzug in die Crailsheimer Sportszene.

Cheerleading besteht entgegen der weit verbreiteten Meinung nämlich nicht nur aus Pom Poms und kurzen Röcken. Es ist ein Leistungssport. Natürlich ist tanzen ein Teil davon, aber ein kleinerer als allgemein erwartet.

Zum Cheerleading gehören auch Tumbling (also Bodenturnen), Jumps (Sprünge), Cheers (die Anfeuerungsrufe), Stunts und Pyramiden.

Cheerleading ist mit einem eigenen bundesweit organisierten Verband eine anerkannte Sportart im Deutschen Sportbund mit klaren Regeln und Meisterschaften. Es gibt auch verschiedene Altersklassen, welche an den Meisterschaften getrennt antreten müssen. PeeWees (bis 10 Jahre), Juniors (10-17 Jahre) und Seniors (ab 16 Jahren). In speziellen Lehrgängen der zuständigen Landesverbände können Mitgliedsvereine Trainer und Übungsleiter ausbilden lassen um den speziellen Anforderungen dieser Sportart gerecht zu werden. Die Crailsheim Titans und die Schwäbisch Hall Unicorns sind die einzigen Mitgliedsvereine unseres Landkreises im Baden Württembergischen Verband mit entsprechend ausgebildeten Trainern und somit Anlaufstelle für alle interessierten Neueinsteiger.

Das was die Faszination am Cheerleading ausmacht sind wohl die Stunts und Pyramiden, was gleichzeitig auch der trainingsintensivste Teil ist. Sie bestehen aus den so genannten Bases und den Tops oder auch Flyern genannt. Bei mehrstufigen Pyramiden kommen dann noch Middlelayer dazu.

Die Tops stehen auf den Händen oder Schultern der Bases und je nach Höhe der Pyramide steht ein weiteres Top auf deren Händen. Die Abgänge aus den Stunt und den Pyramiden sind verschieden, laufen aber immer darauf hinaus, dass das Top aus einer Höhen von 2-4 m (je nach Art der Pyramide) von den Bases gefangen werden muss. Vorher kann das Top sich in der Luft auch in verschiedene Richtungen drehen also einen Twist (Schraube) oder Salto machen, bevor sie gefangen wird.

Ein Basket toss ist ähnlich, nur dass das Top nicht erst in einem Stunt steht, sondern von den Bases direkt so hoch wie möglich geworfen wird (ca. 4-6 m) und das Top (dann eher Flyer genannt) dann diverse Elemente (wie Sprünge oder Drehungen) ausführt, um dann wieder gefangen zu werden.

Bei all dem ist es extrem wichtig, dass die Cheerleader sich gegenseitig blind vertrauen. Ohne diesen Teamgeist lässt man sich nicht aus einigen Metern Höhe blind rückwärts nach unten fallen oder sich Meter hoch durch die Luft werfen. Man muss genau wissen, dass die Kolleginnen da unten auch wirklich da sind und einen auffangen, egal in welcher Situation.

Ebenfalls viel Zeit in Anspruch nimmt das Tumbling. Es ist im Prinzip  wie Handstand, Rad, Überschläge und Salti.

Sprünge sind auch ein Teil des Cheerleading. Allerdings anders als im Turnen werden diese aus dem Stand ausgeführt, also keine Laufsprünge.

Bei den Cheers lässt sich jedes Cheerleader Team selbst Sprüche einfallen, um das Publikum und sein Team anzufeuern. Die Sprüche werden von so genannten Motions (also Arm- und Beinbewegungen) unterstützt. Hierbei haben die Cheerleader meist ihre Pom Poms in den Händen.

Cheerleading ist also ein sehr vielseitiger Sport, für den es keine Altersgrenzen gibt. Hier kann jeder mitmachen und Spaß haben. Also auf zum nächsten Training...